Ausstellung Marion Große-Wöstmann- Abstrakte Landschaften in der Galerie Hoffmann

Über 30 Arbeiten von Marion Große-Wöstmann sind vom 11.09. bis zum 20.11.11 in der Galerie Hoffmann zu sehen. Zur Vernissage am Sonntag, den 11.09.11 um 15 Uhr wird die Künstlerin anwesend sein. Gäste sind herzlich willkommen.

Die Drensteinfurter Künstlerin Marion Große-Wöstmann (Jg. 73) die schon länger als Künstlerin erfolgreich von der Galerie Hoffmann vertreten wird und von dort bereits in mehreren privaten Sammlungen Eingang gefunden hat, zeigt neue und neuste Arbeiten zum Thema abstrakte Landschaften.

Nach ihrer Ernennung zur Meisterschülerin von Prof. Hermann Josef Kuhna und dem Akademiebrief der Kunstakademie Münster ist sie durch internationale Ausstellungsbeteiligungen u.a. in Indonesien und auf Vermittlung des Goetheinstitutes bekannt geworden. Auftragsarbeiten für Personen des öffentlichen Lebens im Münsterland sowie Objekteinrichtungen in Banken und großen Firmen, führten zu einer überregionalen Bekanntheit der Künstlerin.

Seit gut zwei Jahren findet sie ihren neuen malerischen Ausdruck in der Landschaft, obwohl sie vorher durch figurative Arbeiten verstärkt auffiel. Der Kunstpreis der deutschen Milchwirtschaft, wurde ihr durch einer dieser figurativen Arbeiten zugesprochen.

Die Hinwendung zur Landschaft entstammt dem Wunsch, den besonderen Zauber der Weite der Norddeutschen Tiefebene und dem dort stattfindenden Licht-und Wetterphänomenen Raum zu geben. Die gemalte Weite eines Kulturraums menschenleer und doch durch eine Symbiose von Mensch und Natur gestaltet, interessiert sie in den neuen und neusten Werkgruppen, die in der Galerie Hoffmann zu sehen sein werden.

Offen sind sie, mystisch und klar in Horizontstreifen gegliedert, ihre Landschaften. Ihre Motive sind nicht einfach zuzuordnen, da die eigenen Erfahrungen des Betrachters Deutungen öffnen. Ob die vergangenen Reiseeindrücke per Bahn oder Auto oder aus dem Flugzeug geschaute Sonnenauf- oder Untergänge, immer ist die große Weite und das Farbenspiel der Natur majestätisches Vorbild und Sehnsuchtsort zugleich.

Ruhig, heiter, klar oder verschlossen, je nach Stimmung des Betrachters, aber nicht beliebig und mit ganz tiefem Verständnis für diese Zwischenstimmungen in den Jahreszeiten und Tagesläufen verankert. Wer die Landschaft kennt aus der Marion Große-Wöstmann kommt, kann hier einen Schlüssel finden. Sonst sind es zeitaktuelle Seelenlandschaften im besten Sinne.

Über 30 Arbeiten sind vom 11.09. bis zum 20.11.11 in der Galerie Hoffmann, Lange Str. 50, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Di-Sa 14.30 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung zu sehen. Vernissage am Sonntag, den 11.09.11 um 15 Uhr bei der die Künstlerin anwesend sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.