Jo Kley

1964 in Ulm geboren
1981 – 84 Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer in Ulm
1991 – 97 Studium der Bildhauerei bei Prof. Jan Koblasa, Muthesius Hochschule für Kunst und Gestaltung in Kiel
2012 Promotion (DLA -Doctor of Liberal Arts) an der Universität Pécs (Ungarn) bei Prof. Colin Foster, Fakultät für Musik und Visuelle Kunst
seit 1995 freischaffender Bildhauer mit Atelier bei Grevenkrug in Schleswig-Holstein
1997 Leonardo-Arbeitsstipendium der EU, Carrara, Italien
1998 Start des Kunstkonzepts KleyCity – monumentale Turmskulpturen in bislang 18 Ländern
2000 – 02 Zyklus der Zwölf Olympischen Gottheiten, Sammlung Dr. Günther Schirm, Dortmund
2003 Artist-In-Residence, City of Uto, Japan
2015 Bronze Award für die Arbeit Stier im Rahmen der 5.China Wuhu Liu Kaiqu Award

 

Jo Kley Zyklus

Jo Kley, Zyklus Anröchter Stein

Jo Kley PowerstationII

 

Jo Kley, Powerstation II, Rosso Levante

Jo Kley Powerstation III

 

Jo Kley, Powerstation III, Rosso Levante

 

Jo Kley Jakobs Traum

Jo Kley, Jakobs Traum Anröchter Stein

Jo Kley QuoVadis Ready for take off

 

Jo Kley, Ready for take off und Quo vadis? Carrara Marmor und Noir de Golzinne

 

Jo Kley Planet Babylon Apollon

Jo Kley, Planet Babylon und Apollon, Petit Granite und Carrara Marmor

Jo Kley Generation II und Generation III

Jo Kley, Generation II und Generation III, Belgischer Korallenkalk und Marmor Calacatta

Jo Kley weisser und schwarzer Cherub

 

Jo Kley, Weißer und Schwarzer Cherub, Alabaster und Noir de Golzinne

 

JoKleyStierschwarzk

Jo Kley, Stier schwarz, Belgischer Kalkstein, 2014

Jo Kley Dragon Line

 

Jo Kley, Dragon I, Carrara Marmor, 2014

JoKleyDragonLiniek

 

Jo Kley, Dragon II, Carrara Marmor, 2014

Jo Kley Schiefe Türme

 

Jo Kley Schiefe Türme, Anröchter Dolomit 2012

Jo Kley Knoten 2015

Jo Kley Knoten, Anröchter Dolomit 2015

JoKley Neue Weltk

Jo Kley, Neue Welt, Carrara Marmor, 2015

06galerie-hoffmann-skulpturen-joe-kley

Orbit 4, Carrara Marmor, Sockel Muschelkalk, drehbar, 2014

05galerie-hoffmann-joe-kley-skulpturen

Orbit 3, Carrara Marmor Sockel Muschelkalk, 2014

01galerie-hoffmann-ausstellung-naturgewalten

Hase und Igel, Petite Granit, zweiteilig, 2013

Hermes – Bardiglio (grauer Marmor aus den Alpi Apuani bei Carrara) Foto: Bernd Perlbach, Preetz

Raum & Zeit – Petit Granite (Kalkstein aus der Wallonie, Belgien)

Jo Kley Cavalier 2006 Petit Granit

Cavalier – 2006 Petit Granite

Jo Kley Laokoon 2002 Bardiglio Marmor

Jo Kley – Laokoon 2002 Bardiglio Marmor

Jo Kley - Generation - Marmor - Carrara

Jo Kley – Generation – Carrara Marmor

 

Jo Kley zwei Leitern

Jo Kley – Zwei Leiter – Anröchter Stein – 2015

Jo Kley drei Leitern groß

Jo Kley- Drei Leitern groß, Anröchter Stein

Jo Kley drei Leitern

Jo Kley – Drei Leitern klein – Anröchter Stein

Jo Kley Poseidon Anröchter Stein

Jo Kley – Poseidon -Anröchter Stein

 

seit 1992 über 100 Einzel- und Gruppenaustellungen im In- und Ausland (30 Einzelausstellungen)
über 75 mittel- und großformatige Arbeiten im öffentlichen Raum in 19 Ländern
seit 1998 Teilnahme an 38 internationalen Bildhauersymposien:

2014 Saint Johns, Kanada, China, Nordart 2014,
2012 Bergama, Türkei / Sculpture Saint John, Saint John, Kanada; Europäische Skulpturen Triennale in Neustadt i.H., Deutschland (Kurator)
2011 Arbeitsaufenthalt in Zypern / Tsinghua Universität, Beijing, VR China
2010 Bronzesymposium, Tongling, VR China / Spinetoli, Italien / Tangshan, VR China, Elbasan, Albanien / ADISS, Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate
2009 Sweida, Syrien / Tudela el Duero, Spanien / Os, Norwegen, NordArt-Symposium, Büdelsdorf (auch in 01, 04, 06), Deutschland
2008 Korça, Albanien / Cerisy la Foret, Frankreich (Preisträger) / Bingen a. Rhein, Deutschland
2007 Icheon, Südkorea / Schoodic, Acadia NP, Maine, USA / Os, Norwegen, Cerisy la Foret, Frankreich / Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (Preisträger)
2006 Puerto del Rosario, Fuerteventura, Spanien / Skulpturen Biennale in Yesemek, Türkei, Comblain au Pont, Belgien
2005 Erzurum, Atatürk Universität, Türkei / Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (Preisträger)
2004 Ankara, Hacettepe Universität, Türkei / Caldas da Rainha, Portugal
2003 Uto Marina, Japan / Büyükcekmece, Istanbul, Türkei
2002 Brusque, Santa Catarina, Brasilien / Castres, Frankreich / Bílka, Tschechische Republik
2000 Assuan, Ägypten
1998 Cavaion Veronese, Italien (Preisträger)