Sammler Thomas Rusche zeigt Schätze auf AEG in Nürnberg

Unter dem Titel “Gute Kunst? Wollen!” werden über 500 Werke aus der bekannten SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin auf 6.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, Auf AEG in Nürnberg gezeigt.

Vom 19. September bis 17. Oktober 2015 werden von Donnerstags bis Sonntags jeweils von  12:00 – 19:00 Uhr die Schätze aus 400 Jahren, alte Meister und junge zeitgenössische Kunst im Dialog gezeigt. Wie kommt so eine Sammlung zu Stande? Wie wird was von wem gesammelt und wer liefert die Arbeiten die hier vielleicht einmalig in einer so großen Überblicksschau zu sehen sind.
guteKunstWollen

Die Chefkuratorin Dr. Teresa Bischoff hat mit Studierenden der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, alte Meister und zeitgenössische Kunstwerke der Sammlung an Hand von fünf Kriterien untersucht:

Handwerkliches Können, Schönheit, Kunst wollen, Innovationen, Diskurswürdigkeit

Zur Ausstellung erscheint die Publikation “Gute Kunst? Wollen!” im MMKKoehn Verlag mit Texten von Dr. Teresa Bischoff und einem Vorwort von Prof. Dr. Horst Bredekamp, herausgegeben von Prof. Dr. Ulrich Großmann und Dr. Dr. Thomas Rusche.

Zur Sammlung SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin: Dr.Dr. Thomas Rusche hat eine der bedeutensten Privatsammlung alter Meister klug und mit viel Begeisterung ausgebaut und weiterentwickelt. Seit mehreren Jahren sammelt er zusätzlich neue zeitgenössische Kunst seit 2000 und hat auch hier eine profunde und umfassende Sammlung zusammengetragen. Er selber ist als Kunsthistoriker und als “Homme de lettre” ein “Anstifter” der sowohl für Künstler als auch für Galerien als Kunde, Inspirator und als geschätzter Gesprächspartner gilt. Die Galerie Hoffmann Contemporary Art hat die Ehre Thomas Rusche immer wieder als Gast und als Podiumsteilnehmer für Themen rund um die Kunst einladen zu dürfen.

Auf seine Anregung wird es im Rahmen der Ausstellung auch zu einer Präsentation der Galerie Hoffmann Contemporary Art in Nürnberg auf AEG kommen.

Thomas Rusche Christiane Hoffmann

Bild: Dr. Dr. Thomas Rusche und Galeristin Christiane Hoffmann beim Kunstgespräch vor Bildern von Ilka Meschke und Uta Schotten

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.