Ausstellung Ilka Meschke – Lieblingsplätze

Man könnte von einer Ausstellungstournee reden, wenn am Sonntag, den 13. Mai 2018 um 11.15 Uhr in der Rathausgalerie von Borgholzhausen der Kulturverein Borgholzhausen die Künstlerin Ilka Meschke die Ausstellung „Lieblingsplätze“ eröffnet.

Neue und neuste Arbeiten zum Teil extra für Borgholzhausen und die Ausstellungsreihe geschaffen werden gezeigt. Ab 11.15 Uhr findet die Eröffnung der gut 30 Werke umfassenden Ausstellung statt. Diesmal ist nicht nur die Künstlerin anwesend und die Kunsthistorikerin und Galeristin Christiane Hoffmann führt in das Werk ein, als besonderes Highlight der Vernissage ist ein musikalischer Beitrag des ältesten Sohnes von Ilka Meschke, Silvan Meschke, geplant, der die Eröffnung seiner Mutter am E-Piano begleiten wird. Silvan Meschke ist Stipendiat der Benedikt Niemeyer Stiftung ‘Kinder musizieren’  und wird das erste Mal in einem solchen Zusammenhang auftreten.

Einladung zur Ausstellung

Neueste Werkgruppen werden in Borgholzhausen, gemeinsam mit wegweisenden älteren Arbeiten präsentiert.
Das Einladungsmotiv ist dabei der Leuchtstern. Ein Lieblingsplatz ist für die Künstlerin im Atelier der Malplatz im Nordlicht.
Hier als Stillleben konzipiert. Wenn man genau hinschaut ist ein Fensterkreuz als Schatten quer im Bild zu erkennen. Dadurch wird ein Blick suggeriert, der auf den Malplatz fällt. In der Ausstellung wird noch ein Pendantgemälde mit einer gleich angelegten Situation, aber mit einem rotgrundigen Motiv vorhanden sein.

Beide hochformatigen Arbeiten zeigen einen Blick in einen Raum, beleuchtet durch eine Lichtquelle von linksaußen. Es öffnen sich zwei Blicke auf je eine angenommene Tischplatte. Auf der rotgrundigen Fläche liegt eine Rose und Kirschen, die mit einer roten Flüssigkeit, vermutlich der Kirschsauce verschüttet wurden. Auf der anderen blaugrundigen Fläche stehen und liegen Malmittel eines typischen Atelierprozesses. Beide könnten so als Motiv aus einem Künstleratelier gedeutet werden. Einmal die Materialien eines Künstlers und einmal eine Szenerie als Motiv für ein Gemälde.

Ilka Meschke hat so auch durch die Formatgleichheit ein Pendantbild entworfen, das scheinbar vor und hinter den Kulissen der Kreativität stattfindet. Oder eben Lieblingsplätze zeigen.

Das ist typisch an der Kunst von Meschke, offensichtliches in gestischer Manier gemalt, werden hintergründig durch Zutaten, die überraschend bis irritierend dem Bild eine abgründige Richtung geben.

Die Laufzeit der Ausstellung ist vom 13. Mai 2018 bis zum 5.Juli 2018 in der Rathausgalerie Borgholzhausen. Öffnungszeiten immer parallel zu den Rathausöffnungszeiten.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.