Kunstausstellung Ilka Meschke – ins Blaue in Lüdinghausen eröffnet

Fast 100 Gäste fanden sich in den Räume des Kaktus in der Renaissanceburg Lüdinghausen ein um die neue Kunstausstellung des Vereins zu eröffnen. Zu Gast ist noch bis zum 29. April 2018 die Düsseldorfer Akademie Absolventin Ilka Meschke, Meisterschülerin von Prof. Markus Lüpertz mit mehr als 30 Arbeiten.

Die Vernissage wurde vom Kaktus-Vorsitzenden Günter Trunz mit einem Großwort eröffnet, dem sich die stellvertretende Bürgermeisterin von Lüdinghausen Josephine Kleyboldt anschloss. Das ehrenamtlich-verantwortliche Vorstandsmitglied Silvia Hesse-Böcker erläuterte das Zustandekommen der Ausstellung. Sie nahm noch die konkrete und in Bezug auf die beiden Lüdinghausener Burgen sehr speziellen Förderpolitik der Stadt und des Kreises auf und formulierte den Wunsch, dass das gute nachbarliche Verhältnis und die Kooperationen der beiden Kultur-Burgen-Teams sich auch in der Unterstützung vor Ort niederschlägt, damit die qualitätvolle Arbeit in der ganzen Stadt möglich bleibt.

v.l.: Galeristin Christiane Hoffmann, Künstlerin Ilka Meschke und Vorsitzende des Kulturvereins Kaktus Silvia Hesse-Böcker

Die Galeristin und Kunsthistorikerin Christiane Hoffmann M.A. aus Rheda-Wiedenbrück führte in die Ausstellung ein. Hoffmann erklärte die Arbeitsweise von Ilka Meschke und erläuterte ihre Thematiken. Die meist in Werkgruppen entstehenden Arbeiten haben konkrete meist persönliche Anlässe und Erinnerungen der Künstlerin. Daher sind die gezeigten Arbeiten im besten Sinne zeitgenössische Kunst, da zeitaktuelle oder schwellende gesellschaftliche Themen ihren Niederschlag finden. Scheinbar einfache Kompositionen, die oft sehr konkrete, gut erkennbare Motivteile und sehr malerische Elemente kombinieren, überraschen. Nach dem ersten Blick entsteht beim Betrachter ein Unwohlsein oder ein Zweifel, ob da nicht im Bild mehr ist, als es scheint. Und genauso arbeitet die Künstlerin auch. Das scheinbar Offentsichtliche wird gebrochen und durch überraschende und ebenfalls erzählerische Elemente, die auf den zweiten Blick den Ersten überlagern. Überraschung, Tiefgang und sehr spezielle Motivbehandlungen sind das Erkennungszeichen der bekannten Künstlerin. Ilka Meschke hat bereits national und international ihre Arbeiten mit großem Erfolg gezeigt und gehörte zu verschiedenen Finalisten der renommierten Kunstpreise in Deutschland.

Parallel zu der Meschke-Ausstellung wird am 14.4.2018 eine besondere Führung durch die Ausstellung angeboten. Ab 16.30 Uhr wird die Kunsthistorikerin Christiane Hoffmann durch die Kunstausstellung „ins Blaue“ von Ilka Meschke führen. Vorher ab 15 Uhr können Interessierte auch schon das Werk des bekannten Künstlers Prof. Markus Lüpertz, der auf Burg Vischering gezeigt wird, teilnehmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.