Elke Dombrowski – Farbige Form und Figur

Die Malerin Elke Dombrowski hat in ihren neuen Arbeiten, die erstmals in der Ausstellung „Ostpaket“ in der Galerie Hoffmann Contemporary Art gezeigt werden, ihre Schichtungsarbeitweise stärker in Flächen und Formen gegliedert. Farbräume werden zu Farbflächen, die geometrisch angelegt wieder einen figürlichen Bezug bekommen, je häufiger die Künstlerin in den Arbeiten Schichtungen aufträgt.

In den Papierarbeiten die in Serien entstehen verzichtet sie auf die Zuspitzung und bleibt im Vagen, so dass ein vor und zurück kaum entschieden werden kann.

Elke Dombrowski - Farbarbeit

Bildquelle: Elke Dombrowski: o.T. Pastellkreide auf Papier, 2015

Die Pastellkreide wird geschichtet und erhält mit den geometrischen Farbformen einen Rhythmus, der die Leichtigkeit des Trägermaterials unterstreicht.

In den ölmalerischen mittelformatigen Arbeiten geht Elke Dombrowski weiter und erzeugt in den letzten Ebenen der Arbeiten Figurationen.

Elke Dombrowski Der Geruch von... Bildquelle: Elke Dombrowski: Der Geruch von…, 2015

Die Formen behalten aber trotzdem ihre abstrakte Undeutbarkeit und werden nur in einem Farbfeld so zugespitzt, dass eine scheinbare Deutlichkeit entsteht. In einem Umfeld des wenig identifizierbaren, wird der Betrachter auf seine eigene Imagination und Erlebniswelt zurückgeworfen. Ob archaisches Thema oder Modernitätskritik, alles bleibt offen.

Elke Dombrowski ist mit neuen Arbeiten in der Ausstellung Ostpaket vertreten und wird am 1. März bei der Vernissage zur Eröffnung der Ausstellung anwesend sein. Zu sehen in der Galerie Hoffmann Contemporary Art, Lange Straße 50, 33378 Rheda-Wiedenbrück vom 1.3 bis zum 9. Mai 2015 – Dienstag – Samstag von 14.30 – 18.00 Uhr.

Die Vernissage der Ausstellung ist am Sonntag, 1. März 2015 um 15 Uhr in Wiedenbrück.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.