Gan-Erdene Tsend – Malerei aus der Mongolei

Das Ausstellungsprogramm der Galerie Hoffmann beginnt im Jahr 2011 mit der Ausstellung „Gan-Erdene Tsend – Malerei aus der Mongolei“.

Vom 27.02. bis zum 10.04.2011. zeigt die  Galerie Hoffmann Arbeiten des 1979 in der Mongolei geborenen und aufgewachsenen Gan-Erdene Tsend. Tsend war Meisterschüler von Prof. Hermann-Josef Kuhna und erhielt seinen Meisterbrief an der Kunstakademie Münster im Jahre 2010. Er gehört zu den jungen Künstlern in Deutschland, die die Landschaftsmalerei in einer traumhaften und künstlerisch höchst artifiziellen Art und Weise wiederentdeckt haben.

Tsend, der als Ausgangspunkt seiner Landschaftstableaus, die Erinnerung an die Weiten seiner mongolischen Heimat nutzt, um daraus Seelenlandschaften zu schaffen, die den Betrachter als Wanderer mit auf den bildnerisch vorgegebenen Weg nehmen. Seine Zitat (Prof. Kuhna Münster)„ exzellente Farbwahl der Bilder – eher möchte man sagen, ein Farbgefühl auf traumhaftem Niveau bestechen durch einen feinen Duktus, der nur durch extreme Sensibilität für das Material zu erklären ist, So nimmt uns Gan-Erdene Tsend mit auf eine Zeitreise, in der die Malerei Kunst ist und Kunst Malerei sein darf, ohne ihre klassischen Seiten zu verraten.“

Der feine malerische Duktus, gepaart mit einem grandiosen technischen Vermögen, malerisch Tiefe, Horizontlinien und Spuren im Schnee mit einer Brillianz und Klarheit zu erfassen, die die eingesetzten Farbräume zum glühen und fiebern bringen, je nach Stimmung die das Bild transportiert.

Die Ausstellung in der Galerie Hoffmann wird ca. 30 Arbeiten aus der neuen und neusten Zeit zeigen. Die Eröffnung findet am Sonntag, den 27.02.2011 um 15 Uhr in der Galerie Hoffmann, Lange Str. 50, 33378 Rheda-Wiedenbrück in Anwesenheit des Künstlers statt.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.