Ilka Meschke – Himmel

Ilka Meschke arbeitet häufig mit kunsthistorischen Zitaten in ihren Bildern. Dadurch wird eine Irritation erzeugt, die aus dem vermeintlich bekannten und dem zeitgenössisch neuen besteht. Ihren gestischen Duktus, der die Kraft und Energie beim Auftragen der Tempera und Ölfarbe auf ihren Leinwänden spiegelt, bekommt so noch weiteren Spannungsraum. Die alte Kunst kennt selten diese malerischen Spuren. Bei der neusten zeitgenössischen Kunst ist genau diese Sichtbarkeit des Entstehungsprozesses ein malerisches Mittel, das Bild nicht als Wirklichkeit sondern als Malerei zu kennzeichnen.

 

Ilka Meschke Himmel 60 x 50 2016w

Ilka Meschke, Himmel, 50 x 60 cm, Öl und Tempera auf Leinwand, 2016

Die Assoziation „Himmel“ entsteht im Kopf des Betrachters. Auch sind bei der neuen Arbeit „Himmel“, Öl und Tempera auf Leinwand, 2016, für den kundigen Betrachter Zitate zu Caspar David Friedrichs „Der Mönch am Meer“ möglich. Bei Meschke aber ganz klar ohne Mönch. Sie braucht keine Figur um das Betrachten der kolossalen und überwältigenden Natur  selbst in einem Kleinformat einzufangen.

Hier ist die Kraft der Natur ungefiltert, bedrohlich und stark. Wie die Unwetter die immer häufiger übers Land ziehen. Mensch es ist wieder Zeit Deine Verwundbarkeit zu erkennen und der Schönheit der Natur Tribut in Achtsamkeit und Vorsicht zu zollen.

Das Bild Himmel von Ilka Meschke ist ab dem 19.6.2016 in der Galerie Hoffmann Contemporary Art zu besichtigen. Reservierungen werden während der Öffnungzeit: Di-Fr 11-17 Uhr und Sa 10-14 Uhr und telefonisch angenommen.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.