Gan-Erdene Tsend auf der Hamburg Art Week 2013

Vom 6.-15. September 2013 präsentiert die Galerie Hoffmann Contemporary Art anlässlich der Hamburg Art Week 2013 neueste Werke des mongolischen Künstlers Gan-Erdene Tsend. Zeitgleich sind Gan-Erdene Tsends Arbeiten auf der Nord-Art in Rendsburg und im Tsagaandarium Museum in Ulaanbaatar in der Mongolei zu sehen.

Gan-Erdene Tsend Hamburg Art Week 2013 1

Gan-Erdene Tsend, geb. 1979 in der Mongolei, ist geprägt durch die Erfahrungen vom Leben in zwei Gesellschaften und auf zwei Kontinenten. Gebürtig aus der Mongolei und bis heute familiär dort verwurzelt, lebt er seit einem Jahrzehnt in Europa. Dieses Spannungsfeld der beiden Lebenswirklichkeiten spiegelt sich in seinen Arbeiten.  Die buddhistische Tradition seiner Heimat und ihrer starken Symbolkraft und Spiritualität sowie politische Themen wie Urbanisierung, Umweltzerstörung und Machtkämpfe prägen seine Motive, die er in hyperrealistischer Malweise, altmeisterlich umsetzt. Seine Arbeiten wurden mit dem Kunstpreis Wesseling 2012 ausgezeichnet und er ist auf der C.A.R. Essen, Nord Art Rendsburg, Art Fair Cologne gezeigt worden.

Die Ausstellung der Galerie Hoffmann Contemporary Art ist im Lloyd-Haus (Conventpark), Fuhlentwiete 10. 20354 Hamburg in der Zeit vom 7.09. bis zum 15.09.2013 täglich von 11-18 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Die Vernissage findet am Freitag, den 6.9. um 17 Uhr mit dem Eröffnungsevent der Hamburg Art Week 2013 im Foyer statt.

Weitere Infos unter info (@) kunstagentur-hoffmann.de oder telefonisch 0170/55 200 90.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.